Auf die Straße

Der Fernsehsessel bleibt leer, wir brauchen das Popcorn nicht mehr.
Das Bier im Glas, das wird alt; die Flimmerkiste bleibt kalt.
Das hat einen guten Sinn:
Heute sind wir selber in den Nachrichten drin:
Auf die Straße, wir geh’n protestier’n!

Wir haben lang nur geschmollt, Faust in der Tasche geballt,
Gedacht: „Da oben, die Oll’n machen eh, was sie woll’n!“
Wir war’n lang genug geduckt:
Jetzt wird ihnen kräftig in die Suppe gespuckt:
Auf die Straße, wir geh’n protestier’n!

Acht Kernkraftwerke sind kalt, trotz aller Lobby-Gewalt.
Studiengebühren passé. Da weint die F D P.
Zwar gibt’s keine Garantie
Für Erfolg, doch wenn wir schweigen, siegen wir nie:
Auf die Straße, wir geh’n protestier’n!
Auf die Straße jetzt, Auf die Straße jetzt, Auf die Straße, auf geht’s!